1603

WIE KOMMT DAS NEUE IN DIE WELT?

Die Entstehung von Neuem ist gegenüber dem Ausführen von Routinen unkalkulierbaren Faktoren ausgesetzt wie dem Zufall oder der Intuition; auch Fehler und Irrtümer spielen eine Rolle.
Warum setzen sich Innovationen nicht durch? Über Innovation wird zurzeit sowohl in den Leitbildern der Betriebe als auch in den Feuilletons geschrieben, und man bekommt den Eindruck, als handle es sich um eine Zauberformel, bei der es weder Probleme noch Barrieren zu beachten gibt.
Bei all den Berichten wird suggeriert, es sei eine Sache des Wollens und der Kreativität, etwas Neues hervorzubringen. Dem ist nicht so: innovare heisst „sich den Dingen neu zuwenden“. Damit verweist bereits der Ursprung des Wortes darauf, dass wir zu Innovationen fähig sind, wenn wir die Dinge, die uns umgeben durch die tägliche Praxis beherrschen und uns darüber hinaus genau diesen Dingen durch Reflexion, Innehalten, Skepsis, Hinterfragen etc. eben NEU zuwenden. Neues entsteht, indem man darüber spricht, wie man die Dinge des Alltags handhabt, wie man neues Wissen erwirbt, wie man Erfahrungen austauscht, wie man lernt und die Dinge verbessert.
Theo Wehner, emeritierter Professor für Arbeitspsychologie an der ETH Zürich
Kursleitung

Theo Wehner

Standort

Kantonsschule Büelrain
Rosenstrasse 1
8400 Winterthur
B 102 / Neubau, B 102

Veranstaltungen

Mo 31.10.2022 19:30 – 21:15

Preis

Standard CHF 30.00
Mitglied CHF 27.00
Studenten CHF 15.00
Kulturlegi CHF 15.00
Gründungsmitglieder CHF 0.00



Zurück