REFORM DES LEBENS, SCHUTZ DER NATUR. ZUR «LEBENSREFORM» 1880-1933


REFORM DES LEBENS, SCHUTZ DER NATUR. ZUR «LEBENSREFORM» 1880-1933

Was tun wir mit unserer konsum- und profitorientierten Lebensweise uns selbst und dem Planeten Erde an? Auf diese heute sehr aktuelle Frage hat um 1900 die «Lebensreform» Antworten gesucht.
Die rasche Industrialisierung und Urbanisierung im 19. Jahrhundert und die besonderen politischen und sozialen Bedingungen in Deutschland führten ab 1880 in Teilen des Bürgertums und der Jugend zu einer radikalen Kritik an der bestehenden Kultur und zur Forderung nach Reformen. So entstand ein breites Spektrum von Reformbewegungen, die sich unter dem Begriff «Lebensreform» zusammenfassen lassen: Naturheilbewegung, Kleidungsreform und Freikörperkultur, Ernährungsreform, Vegetarismus, Jugend- und Frauenbewegung, Sexualreform und Landkommunenbewegung, biologischer Landbau, Freiland- und Gartenstadtbewegung, Natur- und Heimatschutz und Reformpädagogik. Der Kurs widmet sich der Theorie, der ästhetischen Praxis und der Literatur der «Lebensreform». Mehrere ihrer Vertreter lebten in der Schweiz: Etwa Dr. Bircher-Benner, der Müesli-Erfinder, und die Kolonisten auf dem Monte Verità bei Ascona.

Kursleitung

Stephanie Leuenberger

Standort

ZHAW, Technikum Hauptgebäude
Technikumstrasse 9
Winterthur
Zi 344

Veranstaltungen

Fr 21.02.2020 19:30 – 21:15
Fr 28.02.2020 19:30 – 21:15

Preis

Standard CHF 55.00
Mitglied CHF 49.50
Studenten CHF 27.50
Kulturlegi CHF 27.50
Gründungsmitglieder CHF 0.00

Frist abgelaufen
Bitte melden Sie sich telefonisch.

zurück