1819-1215 – Die neapolitanische Weihnachtskrippe


Die neapolitanische Weihnachtskrippe

Kunstvolle Weihnachtskrippen haben in Neapel eine lange Tradition. Der Bourbonenkönig Karl III. löste im 18. Jh. mit seiner „Krippenverrücktheit“ die absolute Blütezeit der neapolitanischen Krippenkunst aus. Neben der Geburtsszene, den Hirten und den Heiligen Drei Königen findet auch das neapolitanische Volk auf der Krippe Platz. Jesuskind und die Heilige Familie spielen zwar eine wichtige Rolle, doch sind sie nicht die einzigen Hauptdarsteller; damit zeigen die neapolitanischen Krippen die Vorstellung der Adligen vom Leben des einfachen Volkes.

Die Referentin stammt selber aus einer Krippenbauerfamilie. Sie zeigt im Kurs ihre Schätze in einer bezaubernden Krippenlandschaft. Vorgängig an die Besichtigung referiert sie über die Geschichte der neapolitanischen Krippe, die Symbolik der Figuren und über die Kunst der Herstellung.

Kursleitung

Paola Blattmann

Standort

Kirchgemeindehaus Liebestrasse
Liebestrasse 3
Winterthur
Seminarraum

Veranstaltungen

Mo 10.12.2018 14:30 – 15:45

Preis

Standard CHF 20.00
Mitglied CHF 18.00
Studenten CHF 10.00
Kulturlegi CHF 10.00
Gründungsmitglieder CHF 0.00

 



zurück