Die Region Bodensee als Vorbild einer erfolgreichen Grenzregion


Die Region Bodensee als Vorbild einer erfolgreichen Grenzregion

Ja, Winterthur ist Grenzregion. Es gehört zur Vier-Länderregion Bodensee. In der internationalen Grenzforschung wird ein Gebiet dann als Grenzregion bezeichnet, wenn sie im Radius von bis zu 150 km landeinwärts von der Grenze entfernt liegt. Winterthur gehört also zur Region Bodensee und damit zu einer der prosperierenden und friedlichsten Grenzregionen der Welt. Doch was genau lässt die Bodenseeregion so prosperieren trotz einer EU-Aussengrenze? Wie erklärt sich ihr Charme und ihr kultureller Reichtum? Wie schaffte es diese Region seit Jahrtausenden in friedlicher Nachbarschaft zu leben? Wir blicken ein wenig hinter die Kulissen von Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Gehen dem kulturellen Erbe und seiner gemeinsamen Verwaltung nach.

Das Tagesseminar „Grenzüberschreitungen in Region Bodensee“ stellt Konstanz als historisches Zentrum der Region vor, zeigt am Beispiel des Lehrlingsaustausch-projekts XChange, die Vielfalt der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit auf und ermöglicht ein Gespräch mit einer Politikerin / einem Politiker über die aktuellen Herausforderungen der Region Bodensee.

Teilnehmerzahl beschränkt (max. 25 Teilnehmer). Das Mittagessen ist im Preis inbegriffen, nicht aber die Getränke und die Fahrkosten. Das Programm wird mit der Bestätigung verschickt.

Beginn am Bahnhof Konstanz, individuelle Anreise. 

Kursleitung

Florian Schmid

Standort


Konstanz / Thurgau

Veranstaltungen

Sa 25.11.2017 10:15 – 16:00

Preis

Standard CHF 85.00



zurück